top of page
Mission Conclood

Mission

Connect, include, and do good!

Unternehmen sind immer stärker gefordert, ihr soziales Engagement zu deklarieren. Immer öfter sind weitreichende Normen zu erfüllen oder das spezifische Engagement zu deklarieren. So sind die "Sustainable Development Goals" (SDG) der UNO heute zu erfüllen, wenn ein Produkt im den EU Raum seinen Markt finden will (Produktedeklaration), wenn als Zulieferer Halbprodukte an eine Unternehmung im EU Raum geliefert werden wollen oder wenn in Submissionsprozessen die Nachhaltigkeit dargelegt werden soll. Aber auch 'Nachhaltige Finanzprodukte' orientieren sich an den SDG's.

 

Am Beispiel der UN-Behindertenrechtskonvention – welche einfach in das soziale Ziel der SDG's einreihbar ist, kann dies anschaulich verdeutlicht werden:

In der Schweiz leben gemäss Schätzungen des Bundesamtes für Statistik rund 1,7 Mio. Menschen mit einer Behinderung.* Davon gelten 29 %, also fast 500’000 Personen, als stark beeinträchtigt, und viele von ihnen leben in Heimen oder in spezialisierten Institutionen.

Um diesen Menschen hierzulande trotz Unterstützungsbedarf ein möglichst inklusives und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, hat die Schweiz im Jahr 2014 die Behindertenrechtskonvention der UNO (UN-BRK) mitunterzeichnet. Die Hoffnung auf eine rasche Umsetzung und somit auf Hilfe für Betroffene ist nach nun fast zehn Jahren der Ernüchterung gewichen. Es wurden zwar Verbesserungen umgesetzt, aber primär im öffentlichen Verkehr. In Sachen Inklusion wurde auf nationaler Ebene in all den Jahren wenig bis gar nichts unternommen.

Wir von Conclood finden: Es ist an der Zeit, die Anliegen von Menschen mit Unterstützungsbedarf endlich ernst zu nehmen und den grossen Worten von einst nun auch wirklich Taten folgen zu lassen. Je länger zugewartet, politisiert und taktiert wird, je länger erst Gesetze erlassen und Administrationen aufgebaut werden, desto länger leiden zahlreiche Mitmenschen unter einem Zustand, der schon längst hätte verbessert werden können.

Unsere Mission ist einfach: Es gibt viele Menschen und soziale Unternehmen, die gute Ideen haben, wie die Ziele der UN-BRK erreicht werden könnten; leider fehlt es ihnen oft an der notwendigen Finanzierung. Wir präsentieren diese Ideen Unternehmen, die sich sozial nachhaltig engagieren möchten. Projekte, welche beispielsweise Menschen mit einer Behinderung unmittelbar helfen, ein möglichst inklusives Leben zu führen, können so direkt unterstützt und somit auch umgesetzt werden. 

Davon profitieren sowohl Menschen, die dringend Unterstützung benötigen, als auch Unternehmen, die ihrer sozialen Verantwortung nachkommen möchten. Indem wir als Gesellschaft aktiv mithelfen, dass es den Schwächeren in Zukunft besser geht, profitiert davon aber auch die ganze Schweiz.

Inklusion heisst: Jeder Mensch soll überall dabei sein können.

* Quellen: BFS – Erhebung über die Einkommen und Lebensbedingungen (SILC), Statistik der sozialmedizinischen Institutionen (SOMED), Schweizerische Gesundheitsbefragung (SGB).

bottom of page